Benzoylperoxid

Pickel, Mitesser und Akne sind angezählt, denn jetzt kommt Benzoylperoxid.

Was ist Benzoylperoxid

Benzoylperoxid (kurz BPO) ist ein synthetisch hergestelltes lipohiles Aknemittel. Beim Auftragen auf die Haut setzt es Sauerstoff frei, welches dafür sorgt das Bakterienwachstum zu vermindern. Die Haut beginnt sich allmählich zu schuppen und Pickel und Mitesser werden gelöst. Weiteren Entzündungen wird vorgebeugt. Der Wirkstoff kommt meist in Cremes, Gel oder Salben vor und ist in Apotheken erhältlich.

Anwendungsgebiete von Benzoylperoxid

  • Akne
  • Pickel und Mitesser

Anwendung von Benzoylperoxid

Benzoylperoxid sollte in Konzentrationen zwischen 2 und 10 % angewendet und auf die betroffenen Hautstellen oder nur punktuell aufgetragen werden. Damit der Wirkstoff richtig in die Haut eindringen kann ist eine vorherige Gesichtsreinigung Pflicht. Am besten ihr startet mit einer Anwendung von 1 mal täglich und steigert langsam auf 2 mal pro Tag. Das kommt aber auch ganz auf euren Hautzustand an. Habt ihr nur vereinzelte Unreinheiten reichen auch 2-3 Anwendungen pro Woche aus. Der Wirkstoff sollte nicht mit Augen, Lippen, Schleimhäuten sowie Textilien (bleichende Wirkung) in Kontakt kommen.

Ein ausreichender Sonnenschutz wird empfohlen, da die Haut lichtempfindlich wird. Auf ausgiebige Sonnenbäder sowie andere reizende Produkte (chemische Peelings) sollte während der Anwendung ebenfalls verzichtet werden.

Wie oben bereits erwähnt ist eine Schuppung bzw. Austrocknung der Haut gewünscht. Dem soll nicht mit fetthaltigen Cremes entgegengewirkt werden. Am besten verwendet ihr feuchtigkeitsspendende Produkte mit hohem Wasseranteil.

Eine Verbesserung des Hautbildes zeigt sich nach einigen Wochen.

Nebenwirkungen

Benzoylperoxid kann Nebenwirkungen wie Rötungen, Brennen, Jucken, Stechen, trockene Haut sowie ein Abschuppen der Haut verursachen. Hier ist zu beachten, dass ein Abschälen der Haut ausdrücklich erwünscht ist. Weiterhin kann es zu Beginn der Anwendung zu einer Erstverschlimmerung der Akne kommen, welche aber schnell wieder abklingt.

Keine eigentliche Nebenwirkung in diesem Sinne aber dennoch gut zu wissen: Benzoylperoxid spaltet Sauerstoff auf unsere Haut und setzt damit freie Radikale frei. Es ist somit ein Oxidans und begünstigt die Entstehung von Falten und Hautalterung.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte die Anwendung mit einem Arzt abgeklärt.

Azelainsäure als Alternative

Epiduo Forte Benzoylperoxid und Skinoren Azelainsäure
Epiduo Forte Benzoylperoxid und Skinoren Azelainsäure

Solltet ihr Benzoylperoxid nicht vertragen stellt Azelainsäure eine gute Alternative mit einigen Pluspunkten dar. Azelainsäure ist ebenfalls ein Wirkstoff zur Bekämpfung von Akne. Darüber hinaus glänzt es aber auch als Anti Aging Wirkstoff, da es zusätzlich auch Pigmentflecken, Rosacea und Falten minimiert.

Ich selbst verwende die Skinoren 20 % Creme (verschreibungspflichtige Azelainsäure) im Wechsel mit Retinol und Benzoylperoxid (Epiduo Forte 0,3 % Adapalen und 2,5 % Benzoylperoxid, verschreibungspflichtig). Am besten sprecht ihr eine Behandlung gegen Unreinheiten und Akne mit eurem Hautarzt ab.

Fazit

Benzeoylperoxid ist ein sehr effektives Mittel um Akne, Pickel und Mitesser in den Griff zu bekommen. Nebenwirkungen können vorkommen und sind teilweise sogar erwünscht. Wollt ihr einen Wirkstoff welcher neben unreiner Haut auch noch Pigmentflecken, Rosacea und Falten den Kampf angesagt hat, solltet ihr euch für Azelainsäure entscheiden.

Teile uns mit deinen Freunden