Bronzer

Leider ist Sonne in unseren Breitengraden Mangelware. Dennoch hätten wir alle gerne einen sonnengeküssten Teint wie frisch aus dem Urlaub. Zum Glück gibt es für nahezu für jedes Bedürfnis das passende Beauty-Tool. Unser Retter in der kalten Saison: Der Bronzer.

Bronzer

Was ist ein Bronzer?

„Bronzer“ bedeutet so viel wie „Bräuner“ und ist ein getönter Puder oder Creme. Um ein natürliches Finish mit dem Make Up-tool zu erreichen sollte er maximal 2 Nuancen dunkler als der eigene Hautton sein. Anders als ein Rouge sind Bronzer hauptsächlich in Erdtönen gehalten.

Wofür wird ein Bronzer angewendet?

Bronzer zaubern eine natürliche Bräune auf dein Gesicht. Sie werden weiterhin dazu verwendet, um das Gesicht zu konturieren und auf bestimmte Gesichtspartien Akzente zu setzten. Dabei werden durch die dunklere Farbe bestimmte Gesichtspartien in den Hintergrund gerückt. Mit helleren Tönen (wie z. B. mit einem Concealer oder Highlighter) kann man zusätzlich noch einzelne Partien betonen und hervorheben.

Arten von Bronzern

Die “Sonne aus der Dose” gibt es sowohl mit pudriger als auch mit cremiger Textur sowie mit oder ohne Schimmerpartikel. Bronzing Puder lassen sich sehr leicht mit einem Pinsel auftragen und eigenen sich eher für fettige Haut. Am besten sollte die Foundation davor mit einem Puder fixiert werden, da das Make Up sonst fleckig werden kann. Je dichter die Borsten des Pinsels sind, umso intensiver wird der Effekt. Cremige Bronzer wirken sanfter auf der Haut, lassen sich leichter verblenden und sind gut bei etwas trockener Haut geeignet. Auftragen lassen sie sich am besten mit den Fingern oder einem Beauty-Blender.

Wie wende ich einen Bronzer richtig an?

Um den gewünschten Effekt zu erzielen, sollte man den Bronzer immer nur auf bestimmten Stellen anwenden und nie im ganzen Gesicht verteilen.

Er wird immer im Anschluss an das Make Up (Primer, Foundation, Concealer, Puder) aufgetragen.

Willst du nur etwas Frische in dein Gesicht zaubern, wird der Bronzing Puder mit einem Pinsel auf Nasenrücken, Wagenknochen, Kinn und auf die Seiten der Stirn (unter dem Haaransatz) aufgetragen. Also genau auf den Punkten, welche von der Sonne am meisten gebräunt werden.

Eine schmale Nase erhält man, indem man den Bronzer seitlich an den Nasenflügeln aufträgt. Das kann man am leichtesten mit einem Lidschattenpinsel machen. Um den Effekt einer schmalen Nase noch zu verstärken, kannst du zusätzlich noch einen Highlighter auf dem Nasenbein auftragen.

Hast du eine hohe Stirn empfiehlt es sich den Bronzer auf der Stirn am Haaransatz auftragen, um diese optisch zu verkleinern. Unter den Wangenknochen aufgetragen modelliert er das Gesicht, auf dem Kieferknochen aufgetragen wirkt ein breites Kinn sofort schmaler.

Die besten Bronzer im Überblick

Hoola Bronzer von Benefit
Hoola Bronzer von Benefit

Der wohl meist verkaufte Bronzer, und auch mein persönlicher Favorit, ist der Hoola Bronzer von benefit. Er wird mit einem Pinsel aus Naturborsten geliefert und hat eine pudrige, mattierende Textur. Um ein möglichst natürliches Finish zu erreichen verzichtet er auf Schimmerpartikel. Der Hoola ist in 4 Farbtönen sowie in Mini-Größe, perfekt für unterwegs, erhältlich.

Wer einen schimmernden Look bevorzugt, sollte auf den Terracotta Light von Guerlain zurückgreifen. Dieser sorgt für einen strahlenden Teint und erhält die natürliche Feuchtigkeitsversorgung der Haut. Aktivstoffe helfen dabei, die Haut vor freien Radikalen und Umweltverschmutzung zu schützen. Es gibt ihn in 6 Farbnuancen, passend für jeden Hautton.

Soll es lieber ein cremiges Produkt sein, kann ich euch den Hoola Quickie Contour Stick von benefit ans Herz legen. Seine kegleförmige Spitze ermöglicht ein gezieltes Auftragen. Er lässt ich leicht verblenden und sorgt für ein natürliches, mattes Ergebnis.

Teile uns mit deinen Freunden