Bye Bye fettige Haare – Haare ausfetten lassen

Bye Bye fettige Haare – Haare ausfetten lassen

Leidet man unter fettigen Haaren, so ist die tägliche Haarwäsche Pflicht. Wer will schon mit strähnigen ungepflegte Haaren das Haus verlassen? Doch hier beginnt der eigentliche Teufelskreis. Je öfter wir unsere Haare waschen umso mehr trocknet unsere Kopfhaut aus. Die Talgdrüsen werden angeregt mehr Fett zu produzieren. Et voilá schon nach kurzer Zeit möchten wir wieder zum Shampoo greifen. Die Lösung für das Problem liegt auf der Hand. Seltener waschen! Das Zauberwort lautet Haare ausfetten lassen.

Durch das Ausfetten soll erreicht werden, dass die Talgdrüsen weniger gereizt werden und sich langsam daran gewöhnen weniger Talg zu produzieren. Das funktioniert leider nicht über Nacht. Die Haare müssen trainiert werden. Und so gehts…

Anleitung zum Haare ausfetten

Tag 1

Am ersten Tag werden die Haare ganz normal gewaschen. Am besten mit einem milden Shampoo und lauwarmen Wasser. Verwendet nicht zu viele Styling-Produkte um das Haar für die anstehende Entfettung nicht unnötig zu beschweren.

Tag 2

Heute herrscht im Bad Shampoo-freie-Zone. Sollten die Haare doch zu schnell fettig aussehen ist etwas Schummeln mit Trockenshampoo erlaubt. Es wäre jedoch besser wenn ihr darauf verzichten könnt. Haltet euch einfach immer das Ziel vor Augen. Falls ihr Trockenshampoo verwendet achtet darauf es nur auf den Haaransatz zu sprühen, die Haarlängen werden sonst ausgetrocknet und wirken stumpf. Meine Empfehlung für das Trockenshampoo sind die Produkte von Batiste mit einem tollen Preis-/Leistungsverhältnis.

Tag 3

Heute ist weder Haare waschen, noch Trockenshampoo erlaubt. Ihr werdet feststellen, dass eure Haare heute noch fettiger sind. Wenn ihr euch so nicht aus dem Haus traut, dann ist ein Dutt zum Kaschieren der fettigen Haare eine gute Alternative.

Tag 4

Die Haare dürfen mit lauwarmen Wasser und Apfelessig gewaschen werden. Der Apfelessig wird auf die Kopfhaut und in die Längen und Spitzen einmassiert und anschließend wieder mit Wasser ausgespült. Keine Angst nach dem Trocknen riecht man zum Glück nichts mehr davon. Der Apfelessig befreit die Haare gründlich von Schmutz und Talg. Zusätzlich schließt er die Schuppenschicht der Haare und zaubert dadurch glänzendes Haar. Kleiner Tipp: Wenn man den Essig nicht pur auf die Haare schütten möchte, kann man ihn vorher auch in einer Plastikflasche mit lauwarmen Wasser mischen. Dafür 200 ml Apfelessig und ca. 1 Liter Wasser verwenden.

Tag 5 bzw. Tag 1

Starte wieder mit Tag 1 😉 Wie oben bereits geschrieben, müsst ihr dieses Programm über mehrere Wochen durchziehen. Meine Erfahrungen und wie lange es bei mir mit der Ausfettung gedauert hat könnt ihr weiter unten lesen.

Wie lange dauert es die Haare ausfetten zu lassen

Nur 4 Tage reichen leider nicht aus um den Rhythmus eurer Haarwäschen langfristig hinauszuzögern. Die Talgdrüsen brauchen mehrere Wochen, bis sie sich daran gewöhnt haben weniger Fett zu produzieren. Durchhalten ist angesagt. Führt den oben beschriebenen Plan ein paar Wochen durch und ihr werdet merken, dass das Bedürfnis zum Shampoo zu greifen immer geringer wird.

Tipps um dir das Ausfetten der Haare zu erleichtern

  • Beginne mit dem Ausfetten am besten im Urlaub oder an einem verlängerten Wochenende
  • Trage einen Dutt
  • Verwende Trockenshampoo, dieses absorbiert überschüssigen Talg
  • Wenn deine Längen und Spitzen im Vergleich zum Ansatz sehr trocken sind kannst du dir feuchtigkeitsspendendes Haaröl in die Längen einmassieren. Achte darauf, dass es für die Anwendung im trockenen Haar geeignet ist

Meine Erfahrung mit dem Haare ausfetten

Auch ich habe mich mit fettigen Haaren und täglichem Waschen geplagt. Hört man von anderen sie waschen ihre Haare nur ein mal pro Woche klingt das wie ein Ding der Unmöglichkeit. Ich habe mich immer gefragt wie das gehen soll. Aber denken wir doch mal zurück, im Kindesalter war ja auch nur ein Mal pro Woche Badetag angesagt und unsere Haare waren nicht schon am nächsten Tag fettig. Es muss also doch möglich sein.

Bei meiner Recherche bin ich auf das Ausfetten lassen der Haare gestoßen. Hört sich im ersten Moment zwar ekelig an, aber einen Versuch war es doch wert. Die ersten beiden Wochen habe ich das Haus nur mit einem Dutt verlassen. Da ich blondierte Haare habe und meine Längen und Spitzen im Gegensatz zum Ansatz extrem trocken sind, sahen dieses gefühlt noch spröder und ungepflegter aus. Echt keine vorteilhafte Kombi… oben ölig triefend und unten Kraus.

Abhilfe hat hier ein feuchtigkeitsspendendes Haaröl verschafft, welches ich mir abends in die Längen einmassiert habe. Überzeugt hat mich hier das Argan-Öl von inceto, dieses lässt sich auch gut in trockene Haare einmassieren ohne diese fettig wirken zu lassen. Nachdem die 4. Woche überstanden war hat die „Fettproduktion“ meiner Talgdrüsen endlich spürbar nachgelassen. Wie ihr seht ist der Weg dahin zwar hart aber das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen. Haare waschen steht bei mir nur noch an jedem 3. oder 4. Tag auf dem Programm. Und wenn das Bedürfnis danach doch mal stärker ist, greife ich eben zum Trockenshampoo.

Teile uns mit deinen Freunden