Microneedling Zuhause anwenden: Wie du es selber durchführen kannst

Microneedling Zuhause anwenden: Wie du es selber durchführen kannst

Du willst auf die tollen Ergebnisse des Microneedling nicht verzichten, aber die Behandlungen beim Hautarzt oder im Kosmetikstudio sind dir zu teuer. Dann kannst du das Needling auch selber zu Hause machen. In meinem Beitrag erkläre ich dir wie die Heimanwendung richtig geht und was du dabei beachten musst.

Was ist Microneedling

Beim Microneedling werden der Haut, mit Hilfe eines Dermaollers oder Dermapen, viele kleine Verletzungen zugefügt. Die Haut wird dadurch zur Selbstregeneration angeregt. Dabei wird Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure gebildet. Die Haut wird straffer, frischer und sieht ebenmäßiger aus. Mit der Behandlung können auch Wirkstoffe, wie z. B. Hyaluron, tiefer in die Haut eingeschleust werden.

Microneedling: Dermaroller und Dermapen
Microneedling: Dermaroller und Dermapen

Anwendungsgebiete von Microneedling

Richtiges Werkzeug -- Nadellänge, Dermaroller, Dermapen

Man unterscheidet beim Werkzeug zum einen nach der Art des Needling Gerätes und nach der Nadellänge.

Art des Needling Gerätes

Der Dermaroller ist eine kleine Walze, welche mit Nadeln bestückt ist und über die Haut gerollt wird. Der Dermapen erinnert in seiner Form an einen Stift, bei welchem der Kopf mit Nadeln bespickt ist. Die Haut wird mit hoher Frequenz gestempelt. Der Dermapen eignet sich somit eher für kleinere Areale (z. B. tiefe Narben, welche besondere Aufmerksamkeit oder längere Nadel benötigen) während der Dermaroller großflächig angewendet werden kann. Den Dermapen gibt es mittlerweile auch schon elektrisch zu kaufen, dabei ist die Nadellänge variabel einstellbar (habe ich ich der Heimanwendung allerdings noch nicht getestet sondern nur im Kosmetikstudio).

Nadellänge

Dermaroller und Dermapen gibt es in Nadellängen von 0,2 bis 3 mm. Dermatolgen dürfen mit Nadellängen von bis zu 3 mm arbeiten. Für den Heimgebrauch sollten 1,5 mm allerdings nicht überschritten werden (es sind auch Roller mit längeren Nadeln frei verkäuflich, was ich euch aber nicht empfehlen würde).

Für welche Länge ihr euch entscheidet ist abhängig von eurem Behandlungsziel. Wollt ihr nur einen etwas frischeren Teint und Pflegeprodukte tiefer in die Haut einschleusen reichen < 0,5 mm aus. Ist eurer Ziel allerdings Falten, Pigmentflecken und Narben in die Flucht zu schlagen, solltet ihr Geräte im Bereich 0,5 bis 1 mm benutzen. Erst ab einer Eindringtiefe von 0,5 mm wird die Kollagenproduktion angeregt.

Ich persönlich nutze eine Dermaroller mit 0,75 mm und ergänzend einen Dermapen mit 1 mm Nadellänge.

Microneedling Equipment
Microneedling Equipment

Weiteres Zubehör

Neben dem Dermaroller / Dermapen benötigt ihr noch…

  • Ein Desinfektionsmittel für euer Gerät z. B. SOS Desinfektionsspray
  • ein Desinfektionsmittel für das Gesicht z. B. Octenisept
  • Einmalhandschuhe
  • Pflegendes Serum (z. B. ein Hyaluronserum)

Step by Step Anleitung zum selber machen

Habt ihr alle benötigen Werkzeuge und Zubehör kann es los gehen. Ich empfehle euch die Behandlung abends durchzuführen, da die Haut danach stark gerötet ist und über Nacht regenerieren kann. Achte ebenfalls drauf das Microneedling nur auf gesunder Haut vorzunehmen. Ihr solltet also keine offenen Wunden, aktiven Herpes oder Akne haben, da sich die darin befindlichen Bakterien sonst im ganzen Gesicht verteilen können.

Ich beziehe mich hier nur auf die Anwendung im Gesicht, wollt ihr z. B. Haarausfall oder Dehnungsstreifen bekämpfen kann die Vorgehensweise abweichen.

1. Dermaroller / Dermapen desinfizieren

Zunächst muss der Dermaroller / Dermapen desinfiziert werden. Entweder ihr taucht in eine Desinfektionslösung oder ihr besprüht ihn mit einem Desinfektionsmittel. Wartet mit der Behandlung bis das der Roller / Pen wieder getrocknet ist.

2. Gesicht reinigen und desinfizieren

Am besten macht ihr euch zunächst einen Zopf oder Dutt damit die Haare nicht im weg sind. Reinigt nun gründlich euer Gesicht und befreit es von Make Up Resten. Jetzt sprüht ihr das Desinfektionsmittel für die Haut auf ein Wattepad und desinfiziert damit euer Gesicht bzw. die Hautareale die ihr behandeln wollt.

3. Handschuhe anziehen

Zieht nun eure Einmalhandschuhe an, damit die Behandlung so steril wie möglich abläuft. Hast du keine Handschuhe solltest du dir unbedingt die Hände desinfizieren.

4. Needling

Jetzt könnt ihr mit dem Needling loslegen. Mit leichtem Druck rollst du jeweils 5 mal horizontal, vertikal und diagonal über deine Haut. Am besten beginnst du an der Stirn und arbeitest dich dann langsam nach unten vor (rechte Backe, linke Backe, Nase, Kinn, Hals und Dekolleté). Es kann vorkommen das du an einigen Stellen leicht blutest, aber das ist nicht weiter schlimm. Verwendest du den Roller unter den Augen, solltest du mit einer Nadellänge von unter 0,5 mm arbeiten. Tipp: Um den Effekt zu verstärken kannst du bereits beim Needling ein Serum auf dem Gesicht verteilen und es mit einarbeiten.

Willst du nur bestimmte Bereiche (z. B. eine Narbe) behandeln eignet sich der Dermapen. Dafür stempelst du mit her Frequenz das zu behandelnde Areal.

5. Desinfiziere den Gesicht

Um Entzündungen vorzubeugen solltest du nochmal mit einem, in Desinfektionsmittel getränkten, Wattepad über den Gesicht fahren.

6. Pflege auftragen

Deine Haut ist jetzt besonders aufnahmefähig und Wirkstoffe können tiefer eindringen. Verwende am besten feuchtigkeitsspendende Seren wie z. B. ein Hyaluron oder Vitamin C Serum. Willst du aktiv gegen Pigmentflecken vorgehen, kannst du zusätzlich auch Produkte mit Tranexamsäure auftragen. Optional kannst du zur Kühlung auch zunächst eine feuchtigkeitsspendende Tuch- oder Gelmaske auflegen (hier kann ich die Hydro Boost von Neutrogena mit Hyaluronsäure empfehlen). Achte darauf reizende Pflegeprodukte wie z. B. Retinol, Azelainsäure, Benzoylperoxid oder chemische Peelings nach der Behandlung zu meiden.

7. Dermaroller / Dermapen reinigen und desinfizieren

Spüle den Dermaroller zunächst unter fließendem Wasser ab. Anschließend wird er wieder desinfiziert. Ist er getrocknet kannst du ihn zurück in die Aufbewahrungsbox (bei Kauf enthalten) packen.

8. Nach der Behandlung

Heute (und am besten auch am Tag danach) solltest du auf Make Up verzichten. Weiterhin wird die Haut durch das Microneedling lichtempfindlich, deshalb solltest du die nächsten Tage direkte Sonneneinstrahlung meiden (Sonnenbaden, Solarium). Eine Creme mit geeignetem Sonnenschutz ist Pflicht!

Anwenundungshäufigkeit

Eine einmalige Behandlung ist leider nicht ausreichend um ein langfristiges Ergebnis zu erzielen. Hier Bedarf es Ausdauer und mehrere „Sitzungen“. Von einer täglichen Anwendung wird allerdings abgeraten, da die Haut einige Zeit benötigt um sich wieder zu regenerieren. Je länger die von dir verwendete Nadellänge ist, umso mehr Abstand sollte zwischen den Behandlungen sein. Grob kann man folgende Aussage treffen:

  • Nadellänge bis 0,5 mm: max. 2 mal pro Woche
  • Nadellänge bis 1 mm: 1 mal pro Woche
  • Nadellänge bis 1,5 mm: alle 4 Wochen

Wann sind Ergebnisse sichtbar

Erste Ergebnisse sieht man bereits direkt nach der Behandlung. Die Haut ist aufgepolstert und Falten erscheinen gemindert. Der Langzeiteffekt ist allerdings erst nach mehreren Wochen bzw. Monaten sichtbar. Bedenke: Die Haut benötigt mehrere Monate um neues Kollagen zu bilden. Wie bei jedem Beauty Treatment ist die Regelmäßigkeit und Dauer für den Erfolg ausschlaggebend.

Nebenwirkungen

Die Behandlung ist nicht ganz schmerzfrei aber durchaus auszuhalten. Bei unsachgemäßem Gebrauch und mangelnder Hygiene kann es zu Entzündungen oder starken Rötungen kommen.

Das Microneedling ist nicht geeignet bei Personen mit aktiver Akne oder Herpes, offenen Wunden oder wenn ihr blutverdünnende Medikamente nehmt.

Hier findet ihr noch ein Video zur Anwendung

Dermaroller richtig anwenden - MICRONEEDLING tutorial
Teile uns mit deinen Freunden