Pickel und Akne

Jeder von uns kennt die lästigen Pickel und Mitesser im Gesicht und möchte sie schnell wieder loswerden. Welche Arten von Pickel es gibt, wie sich Akne unterscheidet und was wirklich gegen Pickel und Mitesser hilft, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Unterschied zwischen Pickel, Mitesser und Akne

Mitesser

Mitesser entstehen aus abgestorbenen Hautzellen die deine Poren verstopfen. Mitesser kommen häufig an der Nase, Stirn und am Kinn vor und zeigen sich als leichte Rötung oder kleine Erhöhung der Haut. Mitesser sind kleiner als Pickel und verursachen deutlich weniger Schmerzen. Durch eine gute Reinigung des Gesichts, sowie regelmäßigen BHA-Peelings kannst du das Problem relativ einfach in den Griff bekommen. In meinem Beitrag über Peelings findest du weitere Informationen dazu.

Pickel

Pickel sind bakteriell entzündete Mitesser. Auch hier sind die Poren verstopft und ein Abfluss des Talgs wird verhindert. Entzündete Pickel können sehr schmerzhaft sein und treten sehr häufig im Gesicht, am Po und am Rücken auf.

Akne

Entgegen Mitessern und Pickeln handelt es sich bei der Akne um Erkrankungen der Talgdrüsen und Haarfollikel. Talg dient in erster Linie dazu, die Haut geschmeidig und wasserabweisend zu halten. Akne entsteht meist in Phasen der hormonellen Umstellung, wie zum Beispiel der Pubertät. Akne tritt dabei am häufigsten im Gesicht, am Rücken und der Brust auf.

Hausmittel gegen Akne

Akne im Gesicht
Akne im Gesicht

Als Hausmittel gegen Akne haben sich Teebaumöl, Salbeiöl und Heilerde bewiesen. Teebaumöl wirkt stark antibakteriell und wird in Form eines Öls direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Bei der Anwendung von Teebaumöl reicht bereits eine kleine Menge des Öls aus, da dieses sehr ergiebig ist. Teebaumöl ist ein ätherisches Öl mit einem starken Geruch. Vorsicht ist auch bei der Anwendung geboten, da Teebaumöl die Haut sehr stark reizen kann. Bitte verzichte auf übermäßige UV-Strahlung, da diese deine Haut kurzfristig austrocknet, jedoch langfristig schädigt und zu einer vorzeitigen Hautalterung führt. Für den täglichen Schutz empfehle ich daher auch Menschen die unter Akne leiden eine Tagescreme und Make Up mit Lichtschutzfaktor.

Kosmetische Produkte gegen Pickel

Im Kampf gegen Pickel und Akne sind Seren und Cremes mit Inhaltsstoffen wie Retinol, Azelainsäure, Benzoylperoxid und Niacinamde sehr effektiv. In geringen Konzentrationen sind die Produkte in kosmetischen Produkten frei verkäuflich. Höhere Konzentrationen werden vom Hautarzt verschrieben. Auch AHA und BHA Peelings wirken sich positiv auf das Hautbild bei unreiner Haut aus.

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung spielt bei der Behandlung von Akne ebenso eine wichtige Rolle. Versuche auf Milchprodukte wenn möglich zu verzichten. Neue Studien haben auch gezeigt, dass sich eine erhöhte Proteinzufuhr negativ auf das Hautbild auswirken kann. Eine ausgewogene Ernährung wirkt sich auch nach einer Aknebehandlung sehr vorteilhaft auf dein Hautbild aus. Besonders Fast Food und hochglykämische Nahrungsmittel sollten vermieden werden, diese stehen im Verdacht Hautunreinheiten zu begünstigen.

Bei Akne unbedingt zum Arzt

Bei einem Verdacht auf Akne solltet ihr unverzüglich einen Hautarzt aufsuchen. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto besser lässt sich diese behandeln und ihr bleibt von Akne-Narben verschont. Wichtig ist auch die ganzheitliche Therapie zu besprechen. Hausmittel gegen Akne können sich beispielsweise negativ auf eine medikamentöse Behandlung auswirken. Sprich unbedingt mit deinem Arzt was du aktuell gegen deine Akne machst, damit dieser eine bestmögliche Behandlung für dich findet.

Pickel: Die Ursachen von Pickeln

Pickel im Gesicht
Pickel im Gesicht

Nicht ausreichende Gesichtsreinigung

Die tägliche Gesichtsreinigung und Gesichtspflege sind die wichtigsten Waffen im Kampf gegen die Pickel. Viele Menschen unterschätzen die tägliche Gesichtsreinigung und führen diese, wenn überhaupt, nur teilweise durch. Durch die tägliche Gesichtsreinigung entfernst du Rückstände des Make Up und befreist so deine Poren von Schmutz und anderen Ablagerungen. Ein wiederkehrendes Peeling kann deine Haut zusätzlich bei der porentiefen Reinigung unterstützen.

Stress: Eine häufige Ursache von Pickeln und Mitessern

Durch häufigen Stress steigen die Entzündungswerte in unserem Körper an und verschlechtern deinen körpereigenen Schutz. Am besten beobachtest du, ob gerade in stressigen Situationen deine Probleme mit den Pickeln beginnen. Als Lösung bleiben hier nur ausreichende Erholungsphasen und genügend Schlaf. Gönn deinem Körper auch mal eine Pause und hör auf ihn.

Nikotin und Alkohol

Nikotin und Alkohol begünstigen die Bildung von Hautunreinheiten. Durch das Rauchen werden freie Radikale aufgenommen die unsere Zellen angreifen. Der körpereigene Abwehrmechanismus wird dadurch gestört. Der übermäßige Konsum von Alkohol wirkt sich ebenfalls negativ auf unser Hautbild aus, da Alkohol sehr viel Zucker enthält und einen hohen glykämischen Index hat. Durch den Konsum von Alkohol wird auch der natürliche Abwehrmechanismus der Haut gestört, du bist somit anfälliger für Hautunreinheiten wie Mitesser und Pickel.

Rasierpickel: Pickel nach der Rasur

Immer wieder treten unschöne Pickel nach der Rasur auf. Vor allem bei Frauen tritt dieses Problem sehr häufig im Intimbereich auf. Grund hierfür können eingewachsene Haare oder Entzündungen der gereizten Haut sein. Wichtig ist es regelmäßig die Klingen des Rasierers zu wechseln, da sich hier Bakterien ansammeln die über die Rasur leicht unter die Haut gelangen können. Auch After Shave Cremes können Abhilfe schaffen. Um das Problem langfristig zu lösen kannst du auch über eine dauerhafte Haarentfernung nachdenken, wodurch die Rasur überflüssig wird und die Pickel und Rötungen vermieden werden.

Hausmittel gegen Pickel

Als Hausmittel gegen Pickel sind Teebaumöl und Zinksalben sehr nützlich. Da Teebaumöl als ätherisches Öl sehr aggressiv ist, solltest du dieses am besten verdünnt auf die betroffene Stelle auftragen. Zinksalbe kannst du vor dem Schlafengehen auf den Pickel auftragen und über Nacht wirken lassen. Die Salbe trocknet den Pickel aus und führt dazu, dass die Poren wieder befreit werden.

Neben den bewährten Hausmitteln ist eine Vorbeugung gegen Pickel wichtig. Eine gründliche Gesichtsreinigung befreit deine Haut vor abgestorbenen Hautschuppen und verringert die Chance, dass sich ein Pickel oder Mittesser bildet. Nach der gründlichen Reinigung des Gesichts solltest du dich für nicht komedogene Pflegeprodukte und Make Up entscheiden, diese verstopfen die Poren nicht. Gerade bei öliger und fettiger Haut ist die Auswahl der richtigen Gesichtspflege das A und O zur Vermeidung von Pickeln.

Die häufigsten Arten von Pickeln

Pickel im Gesicht

Pickel im Gesicht sind die am häufigsten auftretenden Pickel. Hierbei muss auf die jeweilige Stelle des Pickels geachtet werden. Im weiteren Verlauf des Artikels findest du Hilfe für konkrete Stellen deines Gesichts. Als allgemeiner Tipp gegen Pickel im Gesicht gilt eine gründliche Gesichtsreinigung und regelmäßige Peelings, um deine Poren zu reinigen. Das Peeling hilft zudem um abgestorbene Hautschuppen zu entfernen, die zur Bildung von Pickeln führen können. Pickel im Gesicht können auch mit den Hausmitteln wie einer Zinksalbe und Teebaumöl behandelt werden. Pickel im Gesicht selber entfernen solltest du nicht, da bei einer Entzündung Narben und Pickelmale zurückbleiben können.

Pickel an der Stirn

Die Stirn ist eine Hautfläche mit hoher Spannkraft, daher sind Pickel und Hautunreinheiten hier besonders gut sichtbar. Pickel auf der Stirn können durch Stress hervorgerufen werden. Aber auch Haarpflegeprodukte können eine Ursache für Pickel auf der Stirn sein. Achte darauf die Produkte gut auszuspülen und wasche anschließend dein Gesicht. Die Stirn wird auch von unseren Händen sehr oft unbewusst berührt, achte also auch auf eine ausreichende Hygiene. Frauen die ein Pony tragen sind hier besonders anfällig, da sich durch die reduzierte Luftzufuhr vermehrt Schweiß auf der Stirn bilden kann.

Pickel am Kinn

Pickel am Kinn treten hauptsächlich in der Periode auf und verschwinden anschließend wieder sehr schnell. Eine weitere Ursache von Pickel am Kinn sind auch häufige Berührungen mit unseren Händen. Immer wieder greifen wir uns bei verschiedenen Gesten ans Kinn und bringen so die Bakterien hin.

Pickel am Dekolleté

Bei Pickeln am Dekolleté handelt es sich häufig um sogenannte Hitzepickel. Diese entstehen gerade in den Sommermonaten durch Hitze und die damit verbundene gesteigerte Schweißproduktion der Haut. Diese Art von Pickeln ist ungefährlich und lassen sich durch geeignete Kleidung und Sonnenschutz reduzieren. Als geeignetes Hausmittel gegen Pickel am Dekolleté hat sich Zinksalbe erwiesen. Trage die Zinksalbe leicht auf die betroffene Stelle auf und lasse diese über Nacht wirken.

Pickel am Ohr und Wange

Hier steht ganz klar das Smartphone im Verdacht. Wenn wir den Touchscreen benutzen und anschließend das Smartphone ans Ohr heben, werden die Bakterien entsprechend in das Gesicht befördert. Abhilfe können hier geeignete In-Ear Kopfhörer mit einem integrierten Mikrofon schaffen, da dadurch das Smartphone nicht mehr direkt mit dem Ohr und Wange in Berührung kommt.

Pickel im Nacken

Pickel im Nacken entstehen hauptsächlich in der Region um den Haaransatz. In dieser Region befinden sich sehr große Talgdrüsen die besonderen Einflüssen ausgesetzt sind. Gerade Frauen mit langen Haaren schwitzen im Nacken deutlich mehr, wodurch die Entstehung von Pickel im Nacken begünstigt wird. Des Weiteren gelangen durch die tägliche Haarpflege verschiedenste Produkte wie Shampoo, Haaröl und Hitzeschutz an diese Stelle und belasten die Haut dadurch zusätzlich. Achte darauf die Produkte richtig in deine Haare einzuarbeiten und spüle das Shampoo gründlich ab. Du kannst zusätzlich pH-regulierte Produkte verwenden, die deine Haut nicht so sehr belasten. Als Hausmittel gegen Pickel im Nacken kannst du Teebaumöl, Bepanthen und Zinksalbe am Abend auf die betroffene Stelle auftragen. Achte bei den fettenden Salben jedoch darauf, dass du diese am morgen gut entfernst. Beim Duschen kannst du zudem einen leichten Peelingschwamm verwenden um deine Haut von abgestorbenen Hautschuppen zu befreien.

Pickel am Po

Besonders lästig sind Pickel am Po, da diese durch die Reibung der Kleidung häufig einen starken Juckreiz fördern. Gerade Frauen leiden sehr häufig an Pickeln am Po. Was hilft gegen juckende Pickel am Po? Am besten solltest du auf enganliegende und reibende Kleidung wie Jeans verzichten, da diese die Pickel ständig reizen und somit eine Heilung erschwert wird. Bei enganliegender Kleidung neigt unsere Haut auch schneller zum schwitzen, dieser Schweiß begünstigt die Reibung und lässt leichter Bakterien an die betroffene Stelle am Po gelangen. Gerade für die warme Jahreszeit sind Materialien wie Baumwolle besser geeignet als synthetische, da wir so weniger schwitzen.

Pickel selber entfernen

Wenn ihr einen Pickel selber entfernen wollt solltet ihr sehr vorsichtig sein und ausschließlich desinfizierte Finger oder geeignete Werkzeuge verwenden. Wenn ihr die Pickel mit nicht desinfizierten Händen entfernt, besteht die Gefahr einer Entzündung. Pickel selber entfernen bietet zudem das Risiko, dass nicht alle Rückstände entfernt werden und der Pickel auch nach der Entfernung wiederkehrt. Wenn ihr euch unsicher seid, solltet ihr einen Dermatologen oder Hautarzt aufsuchen, diese verfügen über spezielle Instrumente und können euch zudem eine für euren Hauttyp abgestimmte Behandlung anbieten.

Hausmittel gegen Pickel

Pickel und Mitesser können auch mit Hausmitteln bekämpft und entfernt werden. Als wirksame Stoffe haben sich Tonerde, Zink und Teebaumöl gezeigt. Diese Wirkstoffe ziehen den Talg aus den Poren und verschließen sie. Du findest auch in der Drogerie geeignete Masken, die du leicht auf das Gesicht anwenden kannst. Für Pickel an anderen Stellen eignen sich entsprechende Öle und Salben. Wichtig ist auch hier, die Pickel sollten nur mit desinfizierten Händen berührt werden, also Finger weg. Sollten die Pickel mit den Hausmitteln nicht verschwinden, dann solltest du einen Hautarzt oder Dermatologen aufsuchen.

Pickel in der Schwangerschaft: Schwangerschaftsakne

In der Schwangerschaft ist der Körper durch die hormonelle Umstellung besonders empfindlich gegen äußere Einflüsse wie Pickel und Hautunreinheiten. Pickel in der Schwangerschaft entstehen sehr häufig im ersten Drittel der Schwangerschaft. Die Ursache liegt in der vermehrten Ausschüttung von Androgenen, einem männlichen Geschlechtshormon. Diese gesteigerte Produktion regt auch die Talgproduktion an. Wichtig in der Schwangerschaft ist die Auswahl an geeigneten Produkten die deinem Kind nicht Schaden. Auf Säurepeelings sollte in der Schwangerschaft gänzlich verzichtet werden, da diese dem Kind schaden können. Besonders geeignet sind natürliche Produkte wie Heilerde und pH-neutrale Cremes. Ich empfehle dir beim Auftritt von Schwangerschaftsakne auf jeden Fall eine Rücksprache mit deinem Frauenarzt, da dieser das Problem ganzheitlich betrachten kann.

Altersakne: Akne im Alter

Unter Altersakne (Rosacea) versteht man die Veränderung der Haut im Alter. Diese Art von Akne tritt in der Regel ab 40 auf und ist nicht heilbar. Es gibt spezifische Therapien mit antibakteriellen Wirkstoffen, diese müssen jedoch individuell mit dem Hautarzt besprochen werden. Auch eine temporäre Therapie mit Antibiotika kommt in Frage, muss jedoch individuell mit einem Facharzt auf dich abgestimmt werden. Die Altersakne unterscheidet sich von der Erwachsenenakne, die häufig durch eine schlechte Ernährung ausgelöst wird. Bei Frauen sind häufig auch die Wechseljahre und die damit verbundene hormonelle Veränderung die Ursache der Erwachsenenakne.

Pickel in der Periode

Gerade in der Periode verändert sich der Hormonhaushalt start. Durch diese Hormonschwankungen ist unser Körper besonders anfällig für Hautunreinheiten wie Pickel. Nach deiner Periode verbessert sich dein Hautbild wieder relativ schnell. Pickel in der Periode treten häufig im Bereich des Kinn und Hals auf. Als Vorbeugung ist auch hier eine gute Gesichtsreinigung das beste Mittel.

Pickel durch Make Up: Welches Make Up ist bei Pickeln geeignet?

Durch die Anwendung eines neuen Make Up kann es sein, dass plötzlich unreine Haut auftritt. Wenn du unter diesem Problem leidest, hast du wohl ein Make Up gewählt, welches nicht für deinen Hauttyp geeignet ist. Bei der Auswahl des richtigen Make Up ist es wichtig, bei fettiger und öliger Haut, ein ölfreies und nicht komedogenes Make up zu verwenden. In meinen Beiträgen über Puder und Foundation findest du wichtige Tipps zur Auswahl des richtigen Make Up.

Fazit und Zusammenfassung: Pickel – Ein lösbares Problem

Pickel sind nicht gänzlich zu vermeiden, da wir immer wieder mit Bakterien in Berührung kommen ohne es aktiv zu merken. Bei einer gesunden Lebensweise und der richtigen Gesichtspflege können ein Großteil der Ursachen von Pickeln beseitigt werden. Zu empfehlen sind regelmäßige BHA-Peelings die deine Haut tiefenwirksam reinigen sowie weitere kosmetische Produkte mit Inhaltsstoffen wie Retinol, Azelainsäure und Benzoylperoxid. Als Hausmittel haben sich vor Allem die Zinksalbe und das Teebaumöl bewährt. Bei letzerem musst du auf die Verträglichkeit achten, da Teebaumöl die Haut sehr strapazieren kann. Durch die Veränderung unseres Hormonhaushalt gibt es immer wieder Situationen (Pubertät, Periode und Wechseljahre) in denen wir besonders anfällig für Hautunreinheiten und Pickel sind. Sollte die Behandlung von Pickeln mit Hausmitteln nicht zum Erfolg führen, dann solltest du unbedingt einen Dermatologen oder Hautarzt aufsuchen. Pickel selbst ausdrücken ist keine gute Idee, da hier durch Verunreinigungen Entzündungen entstehen können. Solltest du dennoch einen Pickel selber ausdrücken, dann achte unbedingt auf die Desinfektion um das Risiko einer Entzündung zu mindern. Ich hoffe ich konnte dir mit meinem Beitrag über Pickel weiterhelfen.

Teile uns mit deinen Freunden